Farben und ihre Wirkung

Stellt euch die Welt einmal wie in einem Schwarzweißfilm vor. Ganz schön langweilig oder? Vor allem auch sehr deprimierend, wenn der Himmel nicht mehr Blau ist und die Bäume einfach mit ihren grau schwarzen Blättern da stehen würden.
Farben bereichern unser Leben in so vielen Hinsichten. Sie können als Warnsignal dienen, zum Beispiel sind in der Natur haben Pflanzen grelle Farben zur Abschreckung. Oder auch im Straßenverkehr wären wir ohne die eindeutigen Farben einer Ampel ziemlich aufgeschmissen.

Die Farbwelt spielt natürlich auch beim Fotografieren eine wichtige Rolle. Hierbei ist es wichtig sich vor allem die Frage zu stellen, wer denn die eigentliche Zielgruppe ist. Für wen fotografiere ich und wer soll sich im Endeffekt von dem Bild überhaupt angesprochen fühlen. Gerade wenn ihr Fotos macht, die in großen Formaten gedruckt werden, spielt die Farbwirkung eine wichtige Rolle. Da ein großes Poster die Stimmung seiner Umgebung stark beeinflussen kann und hier besonders auf die eingesetzten Farben geachtet werden sollte.

Doch wie wird eine Zielgruppe eigentlich definiert? Zum einen gibt es die klassische Differenzierung der Geschlechter oder in verschiedene Altersgruppen. Bedienen wir einmal alle Klischees und gehen auch davon aus, dass ein Großteil aller Mädchen am liebsten rosa mag und Jungs dagegen blau und grün favorisieren. Aber ihr kennt das bestimmt auch alle selbst, dass sich euer Farbgeschmack im Laufe des Lebens stark verändert hat. Mit zunehmenden Alter steigt die Toleranz gegenüber Farben.

Aber jetzt einmal von vorn. Analysieren wir die einzelnen Gruppen Step by Step:
Kinder
Kinder sind verspielt und entdecken jeden Tag neue Dinge und vor allem sehen Sie auch neue Farben; für sie kann es nicht bunt genug sein. Farben wie Grün, Blau und Gelb sind erlaubt. Studien haben gezeigt, dass Kleinkinder besonders häufig zu Rot greifen, fröhliche Farben sind ihre Favoriten. Auch wilde und bunte Kombinationen begeistern Kinder, da diese sie herausfordern und viele Reize setzten. Dunkle Farben machen Kindern dagegen eher Angst und sind daher zu vermeiden.
Jugendliche
Diese Zielgruppe ist schwierig einzuschätzen, denn es ist schwer vorhersehbar, was als nächstes in den Köpfen von Teenager vor sich geht. Eins ist aber gewiss, sie sprühen vor Energie und wollen sich austesten. Farbtechnisch kann hier deshalb auch an die Grenzen des guten Geschmackes gegangen werden und alle möglichen Farbkombinationen ausgetestet werden. Jugendliche bevorzugen vor allem kräftige Farben die Energie ausstrahlen.
Erwachsene
Im Laufe des Erwachsenwerdens werden Pastelltöne immer mehr bevorzugt und es wird vermehrt zu dunkleren Tönen gegriffen. Die Präferenzen gehen langsam über zu seriösen Farben, die eine ruhige Ausstrahlung haben wie zum Beispiel verschiedenen Blautönen und Dunkelrot. Die Farbkombinationen sollten also bei Weitem nicht mehr so knallig sein. Insgesamt sollte darauf geachtet werden, dass die Kontraste nicht allzu krass sind. Eine gewisse Harmonie ist in dieser Altersgruppe wichtig.

Geschlechtsdifferenzierung

weibliche-farbenFrauen
Ganz klischeemäßig sind Frauen harmoniebedürftig und streben daher nach warmen Farben. Darunter fallen Farben mit viel Rot und Gelb Anteil. Also auch Orange und unterschiedliche Rosa- und Pinktöne. Aber auch warme Lila Färbungen kommen gut an.
Männermaennliche-farben
Schwarz wirkt als besonders männlich, es symbolisiert Stärke und Macht. Abgesehen von Schwarz werden insgesamt kühlere Farben von Männern bevorzugt. Sie tendieren zu Blau und Grün.
Unterschiedliche Stimmung und Jahreszeiten

Sommerfarben
Je nachdem für was eure Bilder eingesetzt werden sollen müssen verschiedene Aspekte beachtet werden. Zum Beispiel als Hersteller für Sonnenschirme oder Strandbekleidung ist es wichtig, dass eure Bilder Wärme und Licht ausstrahlt. Sommerfarben sind gelb, rot und orange Töne.
Winterfarben
Den Winter verbinden wir automatisch mit Kälte und Schnee. Die Farben sollten für eine winterliche Stimmung deswegen insgesamt viel kühler sein. Es bietet sich an mit Blautönen zu arbeiten, diese erinnern an Frost und Schnee und vermitteln uns ein winterliches Gefühl.
Insgesamt ist die Farbauswahl natürlich noch von viel mehr Faktoren abhängig und letztendlich auch Geschmacksache. Aber es ist dennoch gut sich vorab Gedanken über seine Zielgruppe zu machen.

»Offenlegung // Gesponserter Beitrag (was ist das?): Dieser Artikel entstand in Kooperation mit PrintCarrier.com, an dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung.«



Dir hat mein Artikel gefallen?

Du möchtest in Zukunft keinen Artikel mehr verpassen? Dann abonniere doch meine Artikel ganz bequem per Email. Ich freue mich natürlich auch über jedes einzelne Kommentar, jede Nachricht und jeden Follower auf den Sozialen Netzwerken.
Einfach mal Danke sagen? Allergernst, ich habe einen Trinkgeld-Knopf =)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;-) ;) :p :o :D :/ :-) :-( :) :(

Bring uns ein Foto mit, hier einfach hochladen!